Professoren-Power

Für Lehre und Forschung im Einsatz

„Mehr als bloße Wissensvermittlung“

Sie kommen aus zwei Generationen, teilen aber den gleichen Alltag: Thomas Schempf (56) und Fabian Behrendt (35) arbeiten beide als Professoren an der Mobile University. Dabei geht es ihnen um mehr, als Klausuren zu korrigieren und Forschungsberichte zu schreiben. Sie verstehen sich als Partner ihrer Studierenden und nutzen die Flexibilität der Fernhochschule, um ihre Lehre laufend weiterzuentwickeln.

„Was heute eine große Selbstverständlichkeit ist, war zu Beginn der 2000er-Jahre noch komplett neu. Digitales Lehren und Lernen: Hier hat die SRH Fernhochschule von Beginn an eine Vorreiterrolle eingenommen“, sagt Dr. Thomas Schempf, Professor für Betriebswirtschaft an der Mobile University.

Für Dr. Ing. Fabian Behrendt, ist zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten nichts Neues. Dennoch weiß er die Möglichkeiten sehr zu schätzen. Sein iPad begleitet ihn beruflich überall hin, sodass er jederzeit arbeiten und digital kommunizieren kann. „Gerade mit Familie ist es toll, sich die Dinge selbst einteilen zu können. Anders kann ich es mir aber ehrlich gesagt auch gar nicht vorstellen. Schon allein unseren Studierenden gegenüber wäre es nicht authentisch, nach einem flexiblen Modell zu lehren und selbst ganz anders organisiert zu sein“, so der Studiengangsleiter für Wirtschaftsingenieurwesen.

Thomas Schempf greift in Seminaren gerne Themen seiner Studierenden auf. Diese können das Gelernte dann gleich im Arbeitsalltag umsetzen. (Foto: Thilo Ross)
Thomas Schempf greift in Seminaren gerne Themen seiner Studierenden auf. Diese können das Gelernte dann gleich im Arbeitsalltag umsetzen. (Foto: Thilo Ross)
Flexibel arbeiten und ortsunabhängig kommunizieren – das schätzt Fabian Behrendt als Professor an der Mobile University sehr. (Foto: Thilo Ross)
Flexibel arbeiten und ortsunabhängig kommunizieren – das schätzt Fabian Behrendt als Professor an der Mobile University sehr. (Foto: Thilo Ross)

„Win-Win“ im digitalen Hörsaal

Beide Professoren bringen fundierte und langjährige Erfahrungen aus der Praxis mit: Fabian Behrendt als Leiter des Forschungsmanagements am Fraunhofer-Institut in Magdeburg, Thomas Schempf als Wertpapierspezialist bei der Dresdner Bank am Standort Stuttgart und als selbstständiger Finanzberater.

„Damit befinden wir uns in der gleichen Situation wie unsere Studierenden. Es gilt, Privates und Berufliches mit dem Studium zu orchestrieren“, erklärt Thomas Schempf. „Das fordert eine gute Selbstorganisation und bedeutet gleichzeitig, dass wir uns auf Augenhöhe austauschen können.“

Apropos Austausch: Unabhängig voneinander betonen beide Dozenten, wie wertvoll der Input der Studierenden für ihre eigene Arbeit ist. „Ich bringe oft neue Forschungserkenntnisse aus meinen Themen am Fraunhofer-Institut mit“, so Fabian Behrendt. „Dort blicken wir immer fünf bis zehn Jahre in die Zukunft. Das ist spannend für meine Seminare – und sehr interessant für mich, wenn ich weiß, wie mein Kurs die Ergebnisse bewertet.“

Im Prinzip laufe die Zusammenarbeit wie ein gegenseitiger Antriebsmotor. „Wir geben Impulse und bekommen dafür etwas zurück. Das motiviert beide Seiten und es macht Spaß zu beobachten, wie sich die Studierenden entwickeln.“

Immer in Kontakt

Die hohe Flexibilität im Arbeitsalltag der Professoren erlaubt auch eine große persönliche Nähe zu den Studierenden – weil man sich gegenseitig auf die Bedürfnisse einstellen kann. „So bin ich beispielsweise zu eher exotischen Zeiten ansprechbar, wenn eine Studentin gerade in China arbeitet und sich deswegen nur morgens um halb sieben melden kann“, sagt Thomas Schempf.

Auch die Professoren-Kollegen untereinander stehen in engem Austausch, wenngleich sie über ganz Deutschland und darüber hinaus verteilt sind. „Im Jahr gibt es mehrere Termine, zu denen alle Lehrkräfte zusammenkommen und netzwerken können“, so Fabian Behrendt. „In der Zwischenzeit nutzen wir sämtliche digitalen Kanäle. Was sehr gut läuft, da wir uns eben alle persönlich kennen.“

Nähe funktioniert damit auch an einer Fernhochschule. Und nicht nur das: Sie ist ein entscheidendes Qualitätskriterium, die Studierenden nicht nur mit Wissen zu versorgen. Sondern sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Fernstudium 4.0

Die Professoren an der SRH Fernhochschule sehen sich nicht nur als Lehrende, sondern auch als Botschafter und Entwickler. „Unser E-Campus dient den Studierenden als zentrale Lernplattform. Wir nutzen ihn darüber hinaus als Innovationsportal“, sagt Prof. Dr. Ing. Fabian Behrendt. „Dort kann jeder Ideen einstellen, andere Kollegen einbinden und um Feedback bitten. Eine Vorgehensweise, die von der Hochschulleitung maximal unterstützt wird.“

Ob dienstlich oder privat: Thomas Schempf ist Bahn-Fan. „Auf der Fahrt kann ich entspannen oder arbeiten, ganz wie mir gerade zumute ist.” (Foto: privat)
Ob dienstlich oder privat: Thomas Schempf ist Bahn-Fan. „Auf der Fahrt kann ich entspannen oder arbeiten, ganz wie mir gerade zumute ist.” (Foto: privat)
Tipp von Vielfahrer Prof. Dr. Thomas Schempf

„Ich nehme gerne und oft den Zug, denn dort kann ich entspannen oder arbeiten, ganz wie mir gerade zumute ist. Eine der schönsten Strecken ist dabei die Route von Ulm über Sigmaringen mit seinem tollen Schloss, an der Donau entlang bis nach Tuttlingen. Mit Riedlingen als Unterwegshalt.“ (lacht)

Prof. Dr. Ing. Fabian Behrendt

  • Professor für Industrial Engineering und Studiengangsleiter Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)
  • Geschäftsstellenleiter, Fraunhofer-Verbund Produktion, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
  • Lehrbeauftragter an der Fakultät für Maschinenbau der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie an der Université du Havre in Frankreich

Prof. Dr. Thomas Schempf

  • Seit 1998 an der SRH Fernhochschule
  • Professor für Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Finanzwirtschaft und Leiter des Hochschulzertifikats Rating, Risk & Finance
  • Seit 1991 selbstständig tätig im Bereich ethischer und nachhaltiger Finanzanlagen, dabei langjähriger Begleiter privater Anleger sowie von Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen

Online-Veranstaltungen

Online-Sprechstunden
Online-Vorlesungen
Online-Infoveranstaltungen

Professoren unterwegs

Neue Forschungsergebnisse und Denkanstöße, internationaler Austausch und Vernetzung: Die Professoren der SRH Fernhochschule waren auch 2019 im Zeichen der Forschung viel unterwegs. Denn neben den Lehrveranstaltungen standen Messebesuche, Fachtagungen und Kongresse sowie die Mitarbeit in Facharbeitsgruppen auf dem Terminplan.

Prof. Dr. Anja Tausch: 33rd Annual Conference of the European Health Psychology Society, Dubrovnik

„Interessant an internationalen Konferenzen ist für mich vor allem die Vielfältigkeit der Forschungsthemen. Diese nutze ich als Inspiration für meine Forschungsperspektive, um neue Ideen für das eigene – bei mir insbesondere methodische – Vorgehen zu entwickeln. Darüber hinaus sind natürlich die persönlichen Kontakte wertvoll: Das Treffen mit bekannten Kollegen sowie die Hauptvorträge von renommierten Forschern, die man dabei auch einmal persönlich kennenlernen kann.“

Prof. Dr. Bianca Müller: IDF/ISO Analytical Week, Prag

„Die IDF/ISO Analytical Week ist eine internationale Arbeitstagung, auf der sich einmal jährlich Experten aus dem Bereich Milchanalytik treffen, um z. B. international gültige ISO│IDF Standards im Bereich der Milchanalytik zu entwickeln und zu überarbeiten. Ich finde es wichtig sich hier einzubringen, denn später muss die Branche mit diesen Normen arbeiten und die Vorgaben erfüllen. Als Teil der deutschen Delegation hatte ich die Möglichkeit Einfluss auf die Inhalte zu nehmen.“

Prof. Dr. Alfred-Joachim Hermanni, Medientage München

„Die MEDIENTAGE MÜNCHEN, eine der größten Informations- und Networking-Plattformen der Medien- und Kommunikationsbranche in Europa, bietet immer eine gute Gelegenheit, sich mit Experten auszutauschen und sich zu vernetzen. Überdies komme ich bei dieser Veranstaltung mit vielen Menschen ins Gespräch, die sich für ein Studium Medien- und Kommunikationsmanagement oder anderer Fachrichtungen interessieren und kann diese beraten.“

Reisen der Professoren

Dienstreisen
Dienstreisen mit der Bahn
km mit dem Auto zurückgelegt

Forschung an der SRH Fernhochschule

Lehre und Forschung sind bei der SRH Fernhochschule eng miteinander verbunden. Denn die Forschungserkenntnisse finden direkte Anwendung in der Lehre. Im Zentrum stehen dabei Untersuchungen zu den Zukunftsthemen Gesundheit, Wirtschafts- und Führungsethik sowie Digitalisierung. Darüber hinaus nutzen die Professoren die interdisziplinäre Forschung, um sich mit anderen zu vernetzen und auszutauschen.

Digitalisierung

Um den digitalen Wandel und die Zukunft aktiv mitzugestalten, untersuchte beispielsweise Prof. Mühlfelder Führungskompetenzen in digital vernetzten Arbeitssystemen. Prof. Bittner-Fessler analysierte das Arbeitgeber-Image und Recruiting von Start-ups in der digitalen Zeit. Und im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen erforschte Prof. Behrendt zusammen mit anderen das Thema „Der Intelligente Logistikraum – Neue Gestaltungsformen im Kontext der digitalen Transformation“.

Gesundheit

Beeinflussbare gesundheitliche Risikofaktoren und der Beitrag gesundheitspsychologischer Ansätze zur Prävention stehen im Fokus der Forschungsaktivitäten. Mit dem Ziel: Ansätze zur Verbesserung der Integrationschancen zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren. So untersuchte beispielsweise Prof. Arenberg das Thema „Personalmarketing in der Gesundheitswirtschaft: Die Work-Life-Balance beschäftigter Väter als Schlüssel zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung“.

Wirtschafts- und Führungsethik

Der Forschungsschwerpunkt Wirtschafts- und Führungsethik setzt sich mit ethischen Grundsätzen, Leitlinien und Prinzipien im Arbeits- und Unternehmenskontext auseinander. In diesem Zusammenhang analysierte Prof. Forsthofer die Wertschätzung in der digitalen Führungskommunikation in Medienberufen. Neben CSR und Corporate Governance steht zudem das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Dazu untersuchte Prof. Teichert Nachhaltiges Lernen durch Online Communities.

NEUE STUDIENGÄNGE

Betriebswirtschaft und Interkulturelle Kommunikation (B.A.)

Andere Kulturen zu entdecken ist heute so beliebt wie nie. Mit dem Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Interkulturelle Kommunikation können Studierende mit ökonomischer Affinität ihr Interesse zum Beruf machen. „Der Bedarf an Fach- und Führungskräften mit ausgeprägten interkulturellen Kompetenzen wächst in unserer globalisierten Welt stetig“, beschreibt Experte Prof. Dr. Martin Knoke die Berufsaussichten. Diese können in internationalen Unternehmen, Industrie- und Handelskammern, bei Messeveranstaltern oder NGOs verwirklicht werden.

» Zum Studiengang

Betriebswirtschaft und Interkulturelle Kommunikation (B.A.)

Digital Sales & Marketing (M.Sc.)

Dass die Ziele einer Salesabteilung mit der stetig wachsenden Bedeutung von digitalen Prozessen in Einklang stehen können, beweist der Master-Studiengang „Digital Sales & Marketing“. Sales- und Vertriebsexperten erwerben dabei branchenübergreifende Kompetenzen im Bereich digitaler Prozesse. „Mit dem Studiengang können die Studierenden sich und ihr Unternehmen in dieser dynamischen Welt langfristig und erfolgreich auf dem Markt positionieren“, so Studiengangsleiterin Prof. Dr. Kirsten Hermann.

» Zum Studiengang

Digital Sales & Marketing (M.Sc.)

Entrepreneurship in digitalen Zeiten (M.A.)

„Entrepreneurship bedingt unternehmerisches Denken und Handeln. Im Arbeitsmarkt der Zukunft eine Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg“, erläutert Studiengangsleiter Prof. Bernhard Küppers. Startup-Gründer, Intrapreneure und Social-Entrepreneure werden befähigt, ihr Vorhaben mit Wissen zu fundieren. Dabei profitieren die Studierenden nicht nur vom Netzwerk des Gründer-Instituts der SRH in Heidelberg, sondern machen ihre Geschäftsidee auch zum Gegenstand des Studiums.

» Zum Studiengang

Entrepreneurship in digitalen Zeiten (M.A.)

2x Informatik (B.Sc.)

In der Informatik sind die Berufsaussichten vielversprechend. Denn in Zeiten der Digitalisierung benötigen Unternehmen Mitarbeiter, die sie auf dem Weg in die vernetzte Zukunft nicht nur begleiten, sondern diese aktiv als „Macher“ gestalten. „Die beiden interdisziplinären Bachelor-Studiengänge ‚Wirtschaftsinformatik‘ und ‚Web- und Medieninformatik‘ vermitteln die Kompetenzen, sich größeren Herausforderungen zu stellen“, motiviert Prof. Dr. Wolfram Behm. Durch individuell zu wählende Module passen die Studierenden die Inhalte und damit ihre Kompetenzen an die eigenen Berufsziele an.

» Zum Studiengang Web- und Medieninformatik

» Zum Studiengang Wirtschaftsinformatik

2x Informatik (B.Sc.)

Management (M.Sc.)

Für alle, die ihren betriebswirtschaftlich ausgerichteten Bachelor-Abschluss noch nicht als Ende ihrer akademischen und beruflichen Laufbahn sehen, ist der Master Studiengang „Management“ an der SRH Fernhochschule – The Mobile University der ideale Weg. Die 48 Wahlmodule machen den Studiengang zu einem außergewöhnlichen Beispiel für individuelle Profilbildung. Gute Aussichten für alle, die nach höheren Karrierepositionen streben, denn: „In vielen Unternehmen werden Führungspositionen erst mit einem Master-Abschluss vergeben“, weiß Experte Prof. Dr. Stefan Ingerfurth.

» Zum Studiengang

Management (M.Sc.)

Psychologie (M.Sc.)

Psychologie im Master ohne Numerus Clausus zu studieren, bleibt bei der SRH Fernhochschule kein Traum. Der Fokus des Studiums liegt darauf, sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten auseinanderzusetzen. Die inhaltliche Breite, aber auch die verschiedenen Spezialisierungsmöglichkeiten eröffnen individuelle berufliche Weg, ohne einzuschränken. „Mit vier Vertiefungsrichtungen bereitet der Studiengang die Studierenden auf vielfältige berufliche Ausrichtungen als Psychologe vor“, erklärt Prof. Dr. Matthias Stapel.

» Zum Studiengang

Psychologie (M.Sc.)

Hier gibt's mehr

Studentenleben

Starke Gemeinschaft

Neues Zuhause